0 Artikel | 0,00 €

Social Media für Deinen Hund

Du hast einen anbetungswürdigen Hund und Du schaust Dich gerne im Internet nach weiteren süßen Hunden um? Warum Deine Hobbies nicht verbinden und ihn zu einem berühmten Instadog machen?

Der amerikanische Anbieter Barkbox hat im Rahmen einer Studie über 1000 amerikanische Hundebesitzer über deren Social Media Verhalten interviewt und herausgefunden, dass

  • Hundebesitzer im Durchschnitt 6-mal pro Woche ein Foto posten oder über ihren Hund in sozialen Medien sprechen
  • Hundebesitzer sich 3-mal die Woche Hundevideos oder –fotos anschauen
  • 11% der Hundebesitzer einen Social Media Account für ihren Hund besitzen

Außerdem gab es noch weitere interessante Fakten zu erfahren:

  • 20% der Fotos, die Hundebesitzer auf ihrem Handy haben, sind von ihrem Hund – mehr als Fotos vom Urlaub, Essen und Selfies
  • 42% der Hundebesitzer haben ihren Hund als Startfoto auf dem Handy oder Desktop
  • 17% der Hundebesitzer haben mit ihrem Hund schon einmal über eine Webcam geskyped, wenn sie unterwegs waren

Instadog - Mein Hund auf Instagram

Die Zahlen sprechen für sich und bestätigen, warum Hunde auf Instagram & Co so beliebt sind. Um Deinen Hund auf Instagram groß rausbringen zu können, haben wir  6 Tipps zusammengetragen, die Dir helfen, Deinen Hund berühmt zu machen.

  1. Bringe Dich in die Instadog Gemeinschaft ein

Ein ganz wichtiger Schritt, um Deine Fangemeinde auf Instagram zu vergrößern, ist Dein regelmäßiges Engagement auf anderen Instagram Hundeseiten. Suche nach Rassen, die Dir gefallen wie #chihuahua, #bulldogge.

Bringe Dich durch Kommentare und Likes auf anderen Instagramaccounts ein und mache Dir neue Freunde.

  1. Seid ihr selbst

Der schwierigere Teil kommt noch. Um Deinem Hund eine gewisse Berühmtheit zu verschaffen, heißt es kontinuierlichen, kreativen und aufmerksamkeitsstarken Inhalt zu produzieren. Wichtig dabei: Sei Du selbst! Indem Du und Dein Hund Ihr selbst seid, hebt Ihr Euch von anderen Instagramhunden ab. Stelle heraus, was Deinen Hund einzigartig und besonders macht. Was für andere Instagramhunde funktioniert, heißt nicht, dass Ihr das eins zu eins auf Euren Account übertragen könnt.

Followers reagieren auf Fotos und Videos, die authentisch sind. Falls Du glaubst, dass Du Dich zu sehr anstrengst um Deinen Hund berühmt zu machen, liegst Du wahrscheinlich gar nicht so falsch. Versuche es nicht zu erzwingen. Eine gewissen Basis an Followern aufzubauen benötigt seine Zeit.

  1. Interagiere mit Deinen Followern

Wie wichtig es ist mit seinen Fans zu interagieren, kann nicht genug betont werden. Veranstalte Wettbewerbe, hashtag Kampagnen und kommentiere die Fotos Deiner Follower. Wettbewerbe oder Verlosungen bringen nicht nur direkt neue Follower, sondern andere Follower taggen Dich, so dass zusätzlicher Traffic auf Deiner Seite entsteht.

Eine weitere Möglichkeit ist es Partnerschaften mit anderen Instadogs zu führen und gemeinsame Aktivitäten zu planen.

  1. Weitere Plattformen finden

Facebook, Instagram, Yotube, Twitter und Snapchat sind Möglichkeiten um verschiedene Nutzer zu gewinnen. Außerdem bringen Dich die unterschiedlichen Inhaltsformate dazu, immer frischen Content zu produzieren.

Pass auf, dass Du Dich dabei nicht verzettelst. Fokussiere Dich dabei auf zwei Kanäle. Instagram und Snapchat sind zum Beispiel eine tolle Verbindung.

  1. Offline Marke aufbauen

Online präsent zu sein ist die eine Möglichkeit, um Deinen Hund zur Berühmtheit zu verschaffen. Allerdings gibt es auch andere Wege, die Du idealerweise mit Deiner Online-Präsenz verknüpfst. Hundemagazine oder Präsenzzeigen auf Hundeevents hilft Dir dabei, Deinen Hund berühmt zu machen.

  1. Habt gemeinsam Spaß

Wahre Hundeliebe resultiert in Followern und Fans. Habe zusammen mit Deinem Hund Spaß und agiere in seinem Sinne. Denn Dein Hund gehört zur Familie und ist keine Wertanlage.

Merken

Hinterlasse eine Antwort