0 Artikel | 0,00 €

30 interessante Fakten über Hunde

Weimaraner
  • Die Beziehung zwischen Mensch und Hund als Haustier geht mindestens 15.000 Jahre zurück. Und auch die jüngsten DNA-Spurenzeigen zeigen, dass es wahrscheinlich auch 36.000 Jahre sein können. Eine Studie aus dem Jahr 1997 des Science-Magazin spricht sogar von 100.000 Jahren.
  • Nach Angaben der FCI gibt es derzeit 335 anerkannte Hunderassen. Des Weiteren gibt es noch 8 Rassen, die von der FCI provisorisch anerkannt sind.
  • Es gibt schätzungsweise 500 Millionen Hunde auf diesem Planeten. Schätzungsweise 7,6 Millionen Hunde leben in deutschen Haushalten. Im Jahr 2013 gab es rund 1,27 Millionen deutsche Hundebesitzer, die zwei Hunde im Haushalt hatten.
  • Scottish Terrier Fala ist einer der bekanntesten Hunde eines US-Präsident. Franklin D. Roosevelt brachte angeblich viele tausend Dollar auf, um einen Zerstörer zu den Aleuten zuschicken, um seinen dort vergessenen Scottie abzuholen. 1944 hat er dieses Gerücht in seiner berühmten Fala-Rede dementiert. Dieses Gerücht hält sich aber bis heute.
  • Die Bibel erwähnt 14 mal Hunde.
  • Ein Kopfgeld wurde auf die US-Zoll Hunde Rocky und Barco vom mexikanischen Drogenkartell ausgesetzt. Die beiden Hund waren so erfolgreich, dass die Mexikaner $30.000 boten, für denjenigen, der beide Hunde umbringt. Barco, ein Airdale-Mischling, hat allein für mehr als $ 180 Millionen Drogen an der US-mexikanischen Grenze aufgespürt.
  • Laika, eine russische Hündin, wurde als erster Hund in den Weltraum geschickt.
  • Border Collies, die Workaholics der Hundewelt, gelten als die intelligenteste Rasse, gefolgt von Pudel und Deutschem Schäferhund. Border Collies sind hervorragend im Hüten von Schafen, lernen Wortkommandos, folgen Pfeif- und Handsignalen und verstehen mehr Wörter als die meisten anderen Hunde.
  • Hunde können bis zu 250 Wörter und Gesten verstehen.
  • Der kleinste Hund der Welt ist ein weiblicher Chihuahua namens Miracle Milly. Sie ist exakt 9,65 cm hoch und wohnt in Puerto Rico. Dank ihrer Größe findet man sie auch im Guiness Buch der Rekorde.
  • Der größte Hund, laut dem Guiness Buch der Rekorde, ist die Deutsche Dogge Zeus aus Michigan. Sie misst 111 cm in der Höhe.
  • Die längste Zunge gehört zu einem Pekinesen namens Puggy aus den USA. Seine Zunge misst sage und schreibe 11,43 cm.
  • Der längste Hundeschwanz misst 72,29 cm und gehört zu Finnegan, einem Irischen Wolfshund aus Kanada.
  • Der größte Wurf mit 24 Welpen hat 2004 Tia, ein Mastiff aus England, zur Welt gebracht. Ein Welpe wurde schon tot geboren, drei weitere starben in der ersten Woche. Insgesamt waren es 9 Weibchen und 15 Rüden.
  • Der älteste Hund wurde 29 Jahre und 5 Monate alt. Der Australian Cattle Dog namens Bluey arbeitete fast 20 Jahre als Hirtenhund zwischen Rindern und Schafen in Australien. Geboren wurde er 1910. Die meisten Hunde werden zwischen 8 und 15 Jahren alt. Hunde, die über 20 Jahre alt wurden sind selten und gehören zu den kleineren Rassen.
  • Der höchste Sprung wurde 2006 in Missouri, USA im Finale der Purina Incredible Dog Challenge gemessen. Dieser Weltrekord mit 172,7 cm erreichte Cinderella May, ein Greyhound.
  • Der teuerste Hund, ein 11 Monate alter Tibetanischer Mastiff, wurde 2011 für $1.513.417 an einen chinesischen Mulit-Millionär verkauft.
  • Das größte Heim für Hunde mit einer Fläche von über 45.000 qm befindet sich in Rumänien. Das deutsch-romänische Projekt kann bis zu 3000 Hunde aufnehmen. Das Projekt nimmt Straßenhunde auf und versucht diese seit 2001 wieder zu vermitteln.
  • Der Basenji ist der einzige Hund in der Welt, der nicht bellt. Allerdings kann er sich durch andere Laute und durch ausdrucksstarke Körpersignale verständlich machen.
  • Hundenaseabdrücke sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck des Menschen und kann zum Identifizieren verwendet werden.
  • Hunde haben therapeutische Fähigkeiten und werden in der Therapie seit dem 17. Jahrhundert eingesetzt. Sie werden trainiert, um Menschen in Krankenhäusern, Hospizen, Schulen oder Katastrophengebieten Zuneigung und Trost zu geben.
  • Der Geruchssinn des Hundes ist je nach Rasse bis zu 100.000-mal stärker als der des Menschen.
  • Windhunde können Geschwindigkeiten von mehr als 110 km/herreichen und sind so fast schnell wie Geparden.
  • Ein Hund kann seine Ohren wie ein Radar ausrichten, um die Quelle eines Schalls in 6/100stel Sekunde finden zu können.
  • Die berühmte Bernhardiner Rasse hat seinen Namen von dem Bernhard Hospiz in den Schweizer Alpen. Das Sanatorium verwendet die sanften Riesen um Opfer von den schneebedeckten Alpen zu retten.
  • Eine Studie der Cambridge Universität hat herausgefunden, dass der „Ich-bin-schuldig“-Blick eines Hundes, nicht auf irgendwelche Schuldgefühle zurückzuführen ist. Es handelt sich hierbei „nur“ um eine Reaktion auf das Verhalten von Herrchen und Frauchen.
  • Umarmungen gehören nicht zu den beliebtesten Liebesbekundungen bei Hunden, da sie dieses als Zeichen von Dominanz verstehen könnten.
  • Wenn ein Hund im Schlaf zuckt, seine Pfoten bewegt oder Wuff-Geräusche macht, können Sie sicher sein, dass er träumt.
  • Aufgrund einer speziellen Membran, das Tapetum lucidum, sind Hunde in der Lage, im Dunkeln zu sehen.
  • Hunde sind in der Lage Wetteränderungen zu spüren. Also, wenn Ihr Hund seltsam wirkt, kann ein bevorstehender Sturm oder Regen schuld sein.
Hinterlasse eine Antwort