0 Artikel | 0,00 €

Ja, ich will! Binde Deinen Hund in Deine Traumhochzeit ein.

Traumtag Traumtag

Zu einer romantischen Traumhochzeit gehören Familie und Freunde. So ist es nicht verwunderlich, dass viele Hochzeitspaare den eigenen Hund in die Hochzeitszeremonie integrieren möchten. Ein gut sozialisierter Hund erfreut dann nicht nur das Hochzeitspaar, sondern auch die Gäste. Nichts desto trotz gehört auch hierzu eine gute Planung, damit die Gäste am Ende nicht noch in ein Häufchen treten.

  • Hochzeitlocations Mit der Wahl der Locations steht und fällt die Hochzeit. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich Hochzeitspaare für die Suche nach geeigneten Orten viel Zeit nehmen und nichts dem Zufall überlassen. Ist aber noch ein Hund von der Partie, wird die Suche nicht einfacher. Kläre deshalb unbedingt vorher ab, ob Dein Hund in der Kirche, im Hotel oder am Veranstaltungsort erlaubt ist. Falls nicht, machen sie vielleicht eine Ausnahme? Darf der Hund zum Beispiel die Ringe zum Altar bringen? Oder grenze Deine Suche von vornherein ein und beschränke Dich auf hundefreundliche Orte. Oder ist es gar möglich die Trauung unter freiem Himmel abzuhalten?
  • Informiere Deine Gäste Weihe auch Deine Hochzeitsgäste ein und informiere sie vorab über Deine Pläne. Am besten persönlich oder als Hinweis in den Einladungen. Ein schönes Beispiel für Einladungskarten mit Hund findet Ihr ganz unten (Quelle: kartenmacherei.de). Hat eine Brautjungfer Angst vor Hunden oder leidet ein Gast an Hundeallergie, ist es wichtig, dies zu wissen. Planung ist alles, um den wichtigsten Tag Deines Lebens erfolgreich zu gestalten.
  • Hundepersönlichkeit Überlege Dir, welche Eigenschaften und Fähigkeiten Dein Hund hat. Fühlt sich Dein Hund unter vielen Menschen wohl und ist er gut sozialisiert? Bevor Du Deinem Hund eine wichtige Rolle zuteilwerden lässt, sei Dir sicher, dass es ihm auch Spaß macht und ihm die Rolle nicht über den Kopf wächst.
  • Hundesitter Was auf jeden Fall nicht fehlen darf, ist ein Hundesitter, dem Dein Hund vertraut. Er oder sie kümmert sich darum, dass der Hund seine Showeinlage nicht verpasst, der Hund im Getümmel nicht untergeht, sorgt für die Verpflegung und genügend Gassi-Runden und bringt ihn – je nach Hundetyp – vor der großen Party in sein Schlafgemach. Vergesse nicht den Hundesitter mit Leine, Hundefutter, Näpfen, Hundekotbeuteln, Belohnungshäppchen und gegebenenfalls mit Medikamenten auszustatten.
  • Training Damit die Übergabe der Ringe oder sonstige Showeinlagen nicht im Desaster enden, heißt es vor der Hochzeit üben, üben, üben. Überlege Dir genau, was Dein Hund an diesem wichtigen Tag können muss und überlasse es nicht dem Zufall. Fange rechtzeitig mit dem Üben an und vergesse nicht zuletzt auch an den zukünftigen Schauplätzen das Geübte abzurufen.
  • Pflege und Outfit Für langhaarige Rassen empfiehlt es sich unter Umständen noch einen Termin im Hundesalon auszumachen. Natürlich willst Du, dass Dein Hund genauso gut und gepflegt ausschaut, wie alle anderen Hochzeitsteilnehmer. Ein besonderes Hundehalsband mit Fliege oder Blumen und  eine dazu passende Hundeleine gibt Deinem Hund den letzten Schliff.

Die Pfote immer mit dabei Die Pfote immer mit dabei
Hinterlasse eine Antwort