0 Artikel | 0,00 €

Ein nachträgliches Ostergeschenk

Nachwuchs Nachwuchs

Also wenn Ihr mich fragt liebe Leser, werden die Gaben des Osterhasens überbewertet. Alles aus Schokolade und das ist ja bekanntlich für uns Hunde giftig. Gefährlich sind für uns u.a. auch Weintrauben, Rosinen, Zwiebeln, Avocado, Kakao, Nikotin, Obstkerne und rohes Schweinefleisch.

Also zurück zu Ostern: Was bzw. wen wir dieses Jahr gefunden haben, ist sowieso viel aufregender. Unser neues Familienmitglied Tijuana, Spitzname Tiju (gesprochen Tihu). Da Chihuahuas ursprünglich aus dem gleichnamigen, mexikanischen Bundesstaat kommen, wurde sie passend nach der mexikanischen Stadt Tijuana benannt. Viva la México!

Momentan gewöhnen wir uns noch aneinander und lernen uns gegenseitig kennen. Parallel habe ich mich natürlich etwas schlau über diese Hunderasse gemacht. So glauben manche, dass Chihuahuas vom Wüstenfuchs (Fenek) abstammen, der sehr große Ohren und Augen sowie einen kleinen Körper hat. So genau weiß man es aber nicht. Was man aber weiß, dass Chihuahuas früher Bestandteil von religiösen Zeremonien und sehr beliebt in der Oberklasse waren.

Obwohl Chihuahuas nicht unbedingt äußerlich etwas mit einem Terrier zu  tun haben, sind sie doch innerlich kleine Terrier. Sie können sehr gut mit Familien, sind aber Fremden gegenüber eher mißtrauisch. Wir sind alle gespannt, ob dies auch auf Tijuana zutriftt und halten Euch auf dem Laufenden.

Hinterlasse eine Antwort