0 Artikel | 0,00 €

Tipps für die Sommerzeit

Hunde im Sommer Hunde im Sommer

 

Ostern hat uns schon einen Ausblick auf den Sommer gegeben. In Hoffnung auf einen warmen Sommer, gebe ich euch hier einige hundsmäßige Tipps:

Nicht nur Menschen legen über den Winter ein paar Pfunde mehr an, sondern auch wir Hunde. Falls Ihr in der Tat einiges an Gewicht zugelegt habt, sprecht am besten mit eurem Tierarzt um mit einem gesunden Maß abzunehmen. Reduziert auch die Zwischendurch-Snacks bzw. industriell hergestellten Leckerchen. Was dagegen immer geht, sind z.B. getrocknete Pansen. Kalorienarm und gesund.

Auch Fitness ist ein wichtiges Thema. Macht z.B. einen schnellen Spaziergang um den Park oder ein paar Wurfspiele im Garten. Versucht euch 15 – 30 Minuten am Stück zu bewegen. Ich habe mich für die harte Variante entschieden und gehe einmal wöchentlich mit Frauchen Joggen. Ältere Hunde müssen gegebenenfalls aufgrund von Hüftproblemen oder Arthritis etwas langsamer sein.

Langhaarige Hunderassen sollten Ihr Fellkleid kürzen. Regelmäßiges Bürsten entfernt beim Fellwechsel abgestorbene Unterwolle. Lasst euch auch nach einem Spaziergang im Wald oder auf Wiesen nach Zecken untersuchen.

Schönes Wetter bedeutet auch Gartenzeit. Vermeidet auf frisch gedüngtem Gras zu laufen bzw. macht euch danach die Pfoten sauber. Es gibt auch spezielle Öko-Dünger, die Hunden nicht gefährlich werden können.

Ein zusätzlicher Wassernapf im Garten oder Balkon ist in den Sommermonaten essentiell. Hier solltet Ihr immer frisches Wasser finden. Denn über das Hecheln verliert Ihr sehr viel Wasser. Und spezielle Kühlmatten für Hunde helfen bei ganz heißen Temperaturen.

Lange Spaziergänge verschiebt Ihr am besten in die frühen Morgenstunden oder macht Abends eure große Runde. Wird der Spaziergang zu anstrengend, solltet Ihr vorsichtshalber nach Hause gehen. Meidet auch aufgeheizten Teerbelag. Die Ballen könnten dadurch spröde werden und aufreißen.

Hinterlasse eine Antwort